Foto

Kein Hinweis bei Sperrung des Elms wegen Sturms

Da zu dieser Jahreszeit die Sturmgefahr zunimmt, kann es wieder häufiger dazukommen, dass der Elm zwischen Räbke und Eitzum aus Sicherheitsgründen für den Durchgangsverkehr gesperrt wird. Leider ist das für die Autofahrer, die aus Richtung Helmstedt kommen, stets ein Glücksspiel. Man muss schon bis zur Schranke nach dem Räbker Freibad fahren, um zu wissen, ob eine Durchfahrt möglich ist oder ob der Elm gesperrt wurde. Dies ist sehr ärgerlich, da man morgens in der Regel auf dem Weg zur Arbeit ist und da nicht unnötig Zeit verlieren will.

Mir ist es selber schon einige Male im letzten Jahr passiert, dass ich auf einmal vor der Schranke stand und dann wieder zurück bis zur B244 Richtung Schöningen fahren musste. Da verliert man gut und gerne bis zu einer halben Stunde. Irgendjemand fährt doch morgens raus, um die Schranke zu bedienen. Ich frage mich, warum man auf diesem Weg nicht an den entsprechenden Stellen (beispielsweise B244 Richtung Schöningen, Abzweig Wolsdorf und B1 Richtung Königslutter Abzweig Frellstedt) nicht auch ein entsprechendes Hinweisschild für die Autofahrer anbringen kann, dass der Elm wegen Sturmschäden gesperrt bleibt und welche Alternativstrecke sinnvoll ist?

Man könnte auch auf der Homepage des Landkreises eine entsprechende Information einstellen, müsste aber sicherstellen, dass diese auch rechtzeitig vor dem allgemeinen Berufsverkehr online geht. Ein Onlinehinweis ist gleichermaßen bei Aufhebung der Sperre nützlich.

Es wäre toll, wenn der Landkreis hier vor dem ersten Herbststurm eine effiziente (Zwischen)Lösung schaffen kann.

Vielen Dank!

Räbke
Räbke 38375

.

Vielen Dank für ihren Hinweis!
Ich habe mich um ihr Anliegen gekümmert und den Landkreis kontaktiert sowie von ihrem Problem geschildert. Der Landkreis informiert über die Möglichkeiten sich zeitnah über Straßensperrungen zu informieren. Ich konnte erreichen, dass im Internetangebot des Landkreises schnell über Straßensperrungen informiert wird.

Herzlichst ihr
Jörn Domeier

Auszüge aus der Antwort des Büros vom Landrat:

Bereits seit Jahren sind aufklappbare Hinweisschilder an den unmittelbar durch den Elm führenden Straßen vorhanden, die im Falle einer angeordneten Sperrung durch ein Straßenwärterteam „aktiv“ gesetzt werden. An der in der Mitteilung beschriebenen Strecke befindet sich das Schild in Räbke am Kreisel L641/L626. Eine Erweiterung der Beschilderung bis hin zu einer Ausschilderung an den Bundesstraßen ist mit Blick auf das dazwischen liegende Landes-, Kreis- und Gemeindestraßennetz nicht zielführend und eine Aktivierung wäre auch aufgrund der Kürze der Vorlaufzeit durch das bereits genannte Straßenwärterteam bei aufwachsenden Stürmen nicht zu leisten.

Im Falle einer Sperrung des Elms wird unverzüglich die Verkehrsmanagement-Zentrale -VMZ (www.vmz-niedersachsen.de) informiert. Die VMZ ist als Landesmeldestelle für den Verkehrswarndienst dafür zuständig, dass alle Verkehrsmeldungen über besondere Gefahrensituationen unverzüglich den Radiosendern zugeleitet werden. Die Meldungen werden bis auf wenige Ausnahmen codiert weitergegeben und können damit von den Rundfunkanstalten nicht nur in den Verkehrsnachrichten verlesen, sondern auch als TMC (Traffic Message Channel) Meldungen in Navigationsgeräte und Radios mit RDS (Radio Data System) eingespeist und für Routenempfehlungen automatisiert verarbeitet werden.

Auch sind die Meldungen zur Verkehrslage jederzeit im Internet bei der VMZ abrufbar. Über die Anmeldung zu einem RSS-Feed besteht sogar die Möglichkeit, sich aktuell über die Verkehrslage informieren zu lassen.

Unabhängig von den bereits praktizierten Informationswegen werde ich zusätzlich auch über das Internetangebot des Landkreises zumindest eine Verlinkung zu den Meldungen zur Verkehrslage der VMZ vorsehen.

Dieser Eintrag hat keine Bewertung

Menü schließen